Projektwoche 2022 an der AvH

In diesem Jahr bot die Projektwoche an der AvH wieder einen großen Querschnitt schulischen Lebens. Die Schülerinnen und Schüler durften sich nach ihren individuellen Schwerpunkten in Projekte einwählen und frei von Stundenplan und Schulglocke arbeiten.

Alles kreativ, sportlich, lehrreich – eine Trennlinie zu ziehen fiel oft schwer.

Der Nachhaltigkeitsgedanke und die Ausrichtung auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Zukunft Rüsselsheims, Deutschlands, Europas und der Welt hatte in Projekten wie: „MainCleanUp – weil Wasser Leben ist“, „Energieformen der Zukunft“, „Umweltdetektive und Umweltretter – Wie können wir den ökologischen Fußabdruck unserer Schule reduzieren?“, „Humboldt-Biking“ oder auch „Erlebnistage für Naturdetektive“ seinen festen Platz.

Alexander von Humboldt wäre sicher stolz gewesen.

Wie reduzieren wir unseren ökologischen Fußabdruck, um die Welt zu retten?

Die Intensivklasse führte in der Projektwoche das neue Projekt „Wie reduzieren wir unseren ökologischen Fußabdruck, um die Welt zu retten?“ im Zeichen der UNESCO ein.

Nach dem dem ersten theoretischen Teil, erwärmten sich die Schülerinnen und Schüler der Intensivklasse für ihr UNESCO-Projekt und errechneten ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck, untersuchten das Produktangebot von benachbarten Lebensmittelgeschäften, lernten Abfälle richtig zu sortieren, nahmen sich täglich persönliche Ziele vor und führten darüber Buch, an einem Dreck-Weg-Tag sammelten sie ganze vier Säcke Müll und reflektierten über ein nachhaltiges Verhalten in den Bereichen Mobilität, Konsum, Ernährung und Haushalt.
Wir Lehrkräfte freuten uns über das positive Schülerfeedback.

Giovanna Dolfi-Hiltmann

Die Intensivklasse unterstützt die Aktion des Lions Club in Rüsselsheim „1000 Bäume für den Ostpark“

Nach der großen Spendenaktion der SV für den Ostpark führt die IK die 1000-Bäume-Aktion im kleineren Rahmen fort.

Am 28. Juni 2022 backten und verkauften die Schülerinnen und Schüler der Intensivklasse Waffeln, um mit dem Ertrag die Aktion des Lions Club in Rüsselsheim für die Einpflanzung neuer Bäume zu unterstützen. Nachdem die IK das Lampenfieber überwunden hatte, machte ihnen der Verkauf der Waffeln sichtlich Spaß. Vor allem freuen sie sich darüber, dass durch ihre kleine Aktion im Ostpark neue Bäume gepflanzt werden. 

Giovanna Dolfi-Hiltmann

UNESCO-Projekt „Nachhaltige Schultasche“: Junge Schülerinnen und Schüler wurden am 8. Juli 2022 im Rahmen einer kleinen Feier ausgezeichnet.

„Du kannst stolz auf dich sein!“ stand auf der Urkunde der neu ausgezeichneten Umweltretterinnen und Umweltretter zu lesen und das zurecht, denn die neun jungen Finalisten hatten sich seit Mitte Mai engagiert, ihre Schulsachen umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten. Ebenfalls ausgezeichnet wurden drei fleißige Helferinnen und Helfer, die sich beim wöchentlichen Verkauf nachhaltiger Schulsachen  engagiert hatten und somit das UNESCO-Projekt unter der Aufsicht von Herrn Lorum tatkräftig unterstützten.

Die jungen Weltretter/innen, alle aus den JG. 5, 6 und aus der IK, zeigten der Jury in der 4. Stunde  ihre Schulsachen, indem sie diese auf den vorhandenen Schultischen ausbreiteten, um dann draußen auf die Entscheidung der Jury zu warten. Die Jury-Mitglieder, Frau Bormuth, Frau Dolfi-Hiltmann und Herr Lorum, begutachteten die ausgelegten Schulsachen und zählten mit, während Herr Aydin die ganze Aktion fotografisch festhielt. Bei den ersten drei Siegerplätzen war es nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen, denn viele Schülerinnen und Schüler hatten etliche Artikel vorzuweisen.  Den ersten Platz bekam Fjola Pula, den zweiten Platz Burhan Mohammad und den dritten Aysenur Can.

Als die Schüler*innen hinein durften,   bekamen sie ihre Urkunden für die ersten drei Plätze und die Teilnahmeurkunden überreicht, so wie nachhaltige Geschenke. Zum Schluss gab es draußen einen Foto-Shooting-Termin.

Giovanna Dolfi-Hiltmann

Besuch Niederwalddenkmal

Die Intensivklasse nutzte am 5. Juli 2022 den angesetzten Exkursionstag, um Rüdesheim und die Umgebung um das Niederwalddenkmal zu besichtigen, das Tor zur UNESCO-Kulturlandschaft Mittelrhein-Tal.