Internationale Kontakte

100223_austauschprojekt_clip_image002Die Alexander-von-Humboldt-Schule, eine der Europa- und UNESCO-Schulen in Hessen, zeichnet sich für ihren toleranten und offenen Umgang mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen besonders aus. Es überrascht also nicht, dass allein in diesem laufenden Schuljahr drei Besuche von ausländischen Partnerschulen aus der Türkei, aus Frankreich und Ungarn durchgeführt werden, die die internationalen Beziehungen zwischen der Alexander-von-Humboldt-Schule und den Partnerschulen festigen. Mit viel Engagement beteiligen sich viele Schüler in den drei Schüleraustauschprojekten und helfen so, den internationalen Gedanken auszubauen, den die Alexander-von-Humboldt-Schule seit vielen Jahren kontinuierlich fördert.

Schon seit 1986 pflegt die Alexander-von-Humboldt-Schule gute Kontakte mit Schulen in Lothringen, seit 8 Jahren organisiert sie jährlich einen Schüleraustausch mit ihrer französischen Partnerschule, dem Collège Monplaisir in Nancy. Diese intensive Partnerschaft mit dem Collège ist entstanden aus guten freundschaftlichen Beziehungen der deutschen und französischen Lehrerinnen beider Schulen.

100223_austauschprojekt_clip_image002_0000Jeweils im Herbst besucht eine französische Schülergruppe ihre Austauschpartner in Rüsselsheim und wohnt eine Woche lang in den deutschen Gastfamilien. Neben dem gemeinsamen Unterricht in verschiedenen Fächern wird ein interessantes Ausflugs-programm geboten: So ist die Erkundung der Rhein-Main-Region fast obligatorisch, wie etwa ein Stadtrundgang durch die Opelstadt mit Besuch des Museums, eine Besichtigungstour nach Mainz, die Einblicke in die römische Vergangenheit wie auch in Gutenbergs Buchdruckkunst bietet, oder eine Exkursion in die Frankfurter Altstadt.

Großen Anklang bei allen Beteiligten findet jedes Jahr der gemeinsam durchgeführte Projektunterricht mit immer wieder Kunstwerk3.jpgwechselnden Themen. So fanden schon Kunst-Projekte ebenso wie eine bilinguale Schreibwerkstatt, mehrere Sportprojekte, ein Theater- und ein Tanz-Workshop statt. Der Gegenbesuch der deutschen Schülergruppe in Nancy findet jeweils im darauf folgenden Frühjahr statt. Dort bietet sich unseren Schülern die Gelegenheit, den Schulalltag im Nachbarland Frankreich kennen zu lernen, gemeinsam mit den französischen Partnern zu lernen und Freizeit zu erleben, sowie die beeindruckende Jugendstil-Stadt Nancy und ihre Umgebung zu entdecken. Für alle stellen diese Begegnungen nicht nur eine hervorragende Möglichkeit dar, die jeweilige Fremdsprache zu verbessern, sondern sie bringen auch wichtige neue Erfahrungen und Freunde.

Seit 16 Jahren besteht nun die Schulpartnerschaft zwischen der Alexander-von-Humboldt-Schule und dem Anadolu Turizm ve Kiz Meslek Lisesi, in Bodrum, in der Türkei. Wir kommen in diesem Jahr zum 8. Mal nach Bodrum, das ist für uns Lehrer fast wie nach Hause zu kommen. Die Austauschfahrt steht unter dem Projektthema: Industriestadt versus Touristenstadt. Die Schülerinnen und Schüler sind wie immer in Gastfamilien untergebracht, auf dem Programm stehen unter anderem Schulbesuche mit einem gemeinsamen Kunstprojekt, Tagesfahrt auf dem Schulschiff, eintägiges Betriebspraktikum in einem Restaurant, Hafen oder in einem Reisebüro, eine Wanderung im Land. In Rüsselsheim werden die wichtigsten Industrieorte gezeigt, Opel, Flughafen, chemische Industrie, aber auch die Geschichtliche Industrielle Entwicklung im Rüsselsheimer Museum wird erarbeitet. Im Rahmen eines gemeinsamen Kunstprojekts wurden die Ergebnisse auf einem Poster festgehalten:

100223_austauschprojekt_clip_image002_0001Der letzte Schulaustausch ist auch der jüngste. Er ist in diesem Schuljahr (Herbst 2009) gestartet. Zunächst hatten wir die Schüler aus der Partnerschule AFEOSZ-Fachmittelschule für Handel und Ökonomie aus Kecskemét eine Woche zu Besuch. Der Gegenbesuch erfolgt im März 2010. Auch für die Zukunft werden zwei Besuche pro Jahr angestrebt. Die Schüler wohnen dann in ihren Gastfamilien. Dieser Austausch hat sich als besonderen Schwerpunkt kurze Auslandspraktika sowie Bewerbungstraining gesetzt unter dem Motto “Wir machen uns fit für unsere berufliche Zukunft in Europa”. In ungarisch-deutschen Zweierteams absolvierten die Schüler ihre Kurzpraktika in unterschiedlichen Einrichtungen der Region und erkundeten weitere namhafte Betriebe. In einem Betrieb (welcher das ist, muss wohl nicht erwähnt werden) entstand das folgende Bild:

Das Bewerbungstraining, das von der AOK angeboten wurde, zeigte, wie man sich effektiv und erfolgreich nach europäischen Standards für einen Ausbildungsplatz oder für ein Praktikum bewerben kann. Die Kommunikation zwischen den ungarischen Schülern und den Schülern der Alexander-von-Humboldt-Schule erfolgt sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Auch der Spaßfaktor sollte nicht zu kurz kommen, so zeigten wir unseren Gästen ein paar Highlights aus dem Rhein-Main-Gebiet wie z.B. den Maintower.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Alexander-von-Humboldt-Schule viel unternimmt, um die bestehenden guten internationalen Beziehungen zu pflegen und auszubauen.